Jump to content
Powie

Chengdu J10 CARF

Recommended Posts

Vector

Für den Vector werden die längsten Anlenkungen gemacht die ich je hergestellt habe. Die Servos sitzen ebenfalls direkt vorn an der Rumpftrennung. Mit Kohlerohren werden die Anlenkungen hergestellt. Die 4 Führungen die in den Rumpf geklebt werden dienen nur grob der Führung.

j10-vector-anlenkung.jpg

Das ganze ist erstaunlich steif. Die Servos einschrauben ist etwas Fummelei. Jetzt weis ich wozu es diese Ultra kurzen Schraubendreher gibt...

j10-vector-servos.jpg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit dem Vector angelenkt darf die Turbine nun endlich mal probesitzen. Die Bauanleitung bezieht sich ja auf JetCat, für eine FT muss man nachhelfen da diese viel weniger Platz benötigt mit der FT Schelle als eine Cat. Die FT würde zwischen den Turbinen Spanten durchfallen. Das war jetzt echt mal ein echter Zeitaufwand. Die richtige Position finden, den richtigen Abstand zum  Vektor und horizontal wie vertikal genau zentriert. Einfache Auflagebrettchen gehen nicht da diese der Vector Anlenkung in den Weg kommen würden. Also mache ich einfach eine Halterung in L Form dann wird das funktionieren.

j10-turbine-vector.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Passen tun beide. Welche ich letzen Endes reinschraube weiss ich noch nicht. Ich habe eine FT-220 light und eine FT-180 light. Es sind ja nur 50 Gramm Unterschied, also mit Gegengewicht für den Schwerpunkt vielleicht 100 Gramm. Das macht den Kohl nicht fett... Ich werde wahrscheinlich die 180er einbauen, das ist immer noch genug Schub um den Flieger zu töten wenn man zu lange Vollgas stehen lässt :-P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

schöner Bericht und gute Photos. So sehe ich auch einmal wie die Flieger von ihnen aussehen. Ich war schon beim Eurosport positiv über die CARF-Qualität überrascht.

Da hier ab und zu von der FT220 Light die Rede ist. Wenn jemand seine abgeben möchte, ich bräuchte eine ;-).

Gruß, Malte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab noch viel mehr Bilder, nur alle einstellen macht keinen Sinn.... Jetzt hab ich auch noch Baustopp weil ausgerechnet der 6mm Schlauch nicht gereicht hat. Bin ja schon weiter als der Bericht ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fahrwerk

Das Fahrwerk ist mal echt etwas besonderes wenn man die CFK Sache in der Hand hat. Super leicht und toll gemacht. 

j10-fahrwerk.jpg

Der Rumpf unten lässt sich weit öffnen indem einfach das Zentralteil zwischen den Fahrwerksbeinen entfernt wird. 
Da das schwerere Alu Fahrwerk nicht so viel Raum braucht sind die Öffnungen für das Fahrwerk kleiner und müssen für das Elster Fahrwerk noch angepasst werden. Das ist aber keine große Sache und viel muss nicht weg. Für das Hauptfahrwerk sind Behotec C-60 Mechaniken vorgesehen als Spantmontage. Für das Bugfahrwerk kommt ein C40 zum Einsatz mit der Direktanlenkung.
Alles schon mal eingepasst, zum Test montiert und gecheckt.

j10-rumpf-fahrwerk.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herausforderung 1

In den Knochen der C40 Mechanik müssen zwei kurze 2,5mm Gewinde eingebracht werden um den Servo Halter für die Direkt Anlenkung montieren zu können. In meiner C40 waren die noch nicht. Ich war erst etwas übervorsichtig und wollte das den Spezialisten von @Egge-Span machen lassen, habe mich dann aber mit Erfolg selber dran getraut. Ein ganz schöner Aufwand für 2x Gewinde. Neuer Gewindeschneider, Kernlochbohrer und ne funktionierende Ratsche für die kleinen Gewindeschneider sind auch nicht billig und ob ich die so schnell wieder mal brauche ....

 

j10-c40.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Überraschung

Bei der Bugmechanik kommt es zur Überraschung. das C-40 passt nicht zu den Bohrungen die im Spant vorhanden sind. Nicht irgendwie von der Platzierung, sondern gar nicht zum Lochabstand. Das konnte im ersten Moment der Händler auch nicht erklären. 
Erklärung: CARF hat die Kooperation mit Behotec bzgl. des Fahrwerks aufgegeben und einen anderen Hersteller gewählt. Da dessen Bugfahrwerk andere Bohrungen benötigt passt jetzt bei neueren Bausätzen das C40 nicht mehr so ohne weiteres.

Ich hatte anfangs keine Idee wie ich damit umgehe, über Nacht aber dann den korrekten Einfall. Ich habe die vorhandenen Bohrungen unten verschlossen, habe 24h Harz mit Kohelfaserschnispeln angemischt und habe die Bohrungen vergossen. Am folgenden Tag Bohrungen passend fürs C40 gemacht und fertig....

j10-bugspant.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich keine Bremsen verbauen werde hab ich recht viel Platz auf der Achse. Mit den üblichen Distanzscheiben kommt man da nicht weit, daher habe ich mir aus passenden Alu Rohr die Distanz Elemente auf Maß hergestellt.

j10-achse.jpg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

RC Einbau

Es wird ja ein prima mit Kohle verstärktes Einbaubrett für die RC Komponenten mitgeliefert. Zwischendrin habe ich das schon mehrere male hingehalten und mir Gedanken gemacht wie das alles positioniert wird. Da ist man ja bekanntlich frei... In der Anleitung gibt es das auch keine Vorgaben aber jede Menge Beispiel Bilder. Na es ist noch nicht endgültig, aber so in der Art könnte das was werden:

j10-rc.jpg

Aber es kommt ja auch noch ein weiteres Brett dazu hinter dem Hauptspant. Na mal sehen....

j10-rc2.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Finnen

Das ist eine Sache mit der man eine Menge Zeit verbringen kann. Die Rumpfausleger und Finnen die darunter sitzen.

j10-fin1.jpg

Die Ausleger vom Rumpf sollen mit 30 Min Epoxy angeklebt werden. Bei ausprobieren vorher habe ich festgestellt das es schier unmöglich ist diese sauber in Position zu bekommen um sie gerade anzukleben. Daher habe ich mit 2mm Blechschrauen von innen nachgeholfen. Im Rumpf ist viel Platz und mit Bohrspitzen für den Dremel kann man die Bohrungen machen. Somit können die nicht mehr verrutschen. Am ersten Abend habe ich die Rumpf Verlängerungen angebaut und mit 24 Harz verklebt.

j10-fin2.jpg

Wenn die Ausleger fest sind werden die Ausschnitte zum einsetzen der Finnen gemacht. Soweit kein Problem. Wenn man die Trennscheibe sauber gerade hält und passend die Schlitze macht sitzen die Finnen dann von alleine exakt gerade.

j10-fin3.jpg

Am Ende werden die Finnen ebenfalls eingeklebt. Sie sind aus einem sehr sehr leichten Material, die äußeren Kanten werden mit farblich passender Folie belegt. Da ich im Lager auch die farblich passende Plotterfolie hatte habe ich auch die Kanten zum Rumpfübergang mit Folie verbessert. 

Das hat jetzt richtig Zeit gekostet.

j10-fin4.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die meisten Sachen sind nun vorbereitet, so langsam kann das Versenken losgehen, die Sachen kommen in den Flieger. Sehr zum Vorteil ist der geräumige Rumpf. Mit geöffneter Abdeckung kann man schon mal genau reinschauen :)

j10-imrumpf.jpg

Für die Turbine wird ein extra langes Sensorkabel und Power Kabel benötigt. 1,70 Meter ... sind manche Flieger nicht...

j10-turbinenkabel.jpg

Verkabeln ist bei der J10 wirklich easy, es ist nicht viel was rein muss, man hat Platz, kommt überall ran...

j10-verkabelung.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Thomas, bist ja feste dran.

Mach noch, bei deinen Aludistanzstücken, eine Scheibe zum CFK dazwischen, nicht das es dir da das Material wegreibt.

Gruß Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich dürfte das nicht passieren, da dreht sich nichts. Rad und Distanzrohre sind fest gezogen, die Räder laufen auf Kugellagern. Aber das werde ich echt noch mal genauer ansehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tanks 

Die Tanks baue ich so ein wie die Anleitung das vorgibt. Um zusätzlich etwas Stabilität, insbesondere gegen Verrutschen, zu bekommen habe ich das Abstandsstück, welches zwischen Haupt und Smoketank sitzt, mit zusätzlichen Stangen gegen den Spant befestigt. Ansonsten sind die Tanks selber ja nur mit dem Klettband befestigt.

j10-maintank.jpg

Der Smoketank sitzt dann unter dem Haupttank. Fertig montiert sitzen die wirklich sehr stabil zwischen dem Befestigungsbrett oben und dem Ausschnitt im Spant unten. Mit angezogenen Klettbändern sehr stabil. Dann wird alles mit 6mm Schlauch verbunden.

j10-tanks.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und noch etwas hat sich gelöst. Um die CA Wolke zu entfernen musste ich am Ende garnicht weit suchen und nur in den Schrank mit den Schneideplotter Zubehör greifen. Seal and Bond Remover von Innotec, wird benutzt um Reste von Klebstoff zu entfernen wenn man Folienschriften von Fahrzeugen etc., entfernt und Klebstoffreste übrig bleiben.
Nach einmal polieren war der weiße Schleier verschwunden.... 
Hatten davon auch noch ein spezielles Politur Spray im Schrank das habe ich gleich mit getestet, das ist sehr effektiv den Flieger nach dem Bau zu reinigen und zu polieren..

sealandbondremover.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun bin ich vorn angekommen. Das RC Brett werde ich nicht so einbauen wie vorgesehen sondern mit Abstandshaltern 30mm höher setzen. Das gibt viel mehr Platz unter dem Brett, einfacheres Handling, bei offener Haube kommt man einfacher an die Komponenten und die Luftführung geht nicht so brutal über die Komponenten.
Die Smokepumpe bringe ich nicht an der Stütze an zwischen Spant und Rumpf, den muss man nicht extra schwächen. Die Pumpe wird an dem unteren Spant direkt befestigt und ist so trotzdem gut zugänglich.

j10-smokepump.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich mit dem Bericht ein paar Tage hinter dem aktuellen Stand liege möchte ich nicht verheimlichen das ich die J-10 heut erfolgreich entjungfert habe. Was für eine Drecksau von Flieger :-P:-P:-P:-P

j10-maiden-smoke.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Pumpe ist aufrecht stehend dann unter den Canard Servos

j10-pumpe-ventil.jpg

 

Die Komponenten sind dann doch etwas anders reingekommen als vorher geplant. Der Hopper ist nach hinten gewandert auf das extra Brett. Die ECU davor und der Kreisel direkt mit zum Empfänger. Ventil und VSPEAK. Kabel wandern unter das RC Brett, das ganze ist easy zugänglich.

j10-rc-final.jpg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×