Powie

Chengdu J10 CARF

111 Beiträge in diesem Thema

Nachdem ich im Herbst meinen Hangar etwas ausgedünnt habe ist nun der Winter durchs Land gezogen und ich habe so langsam gefühlt was ich am meisten vermissen werde. Irgendwie ist es der fliegende Pfannkuchen von Eurofighter und die Rumeierei die mir wohl am meisten fehlen wird. Der Ausgleich zur Lightning. Anfangs habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt einen  ES Evolution aufzubauen, aber nun  kam es doch anders. Nach einiger Bedenkzeit habe ich mich doch für eine J-10 entschieden und baue mir das Spassgerät auf... Weitere Infos zum Baufortschritt und wie sich der Bausatz qualitativ schlägt in Kürze!

j10-1.jpg

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unboxing. Zwei Kartons sind sinnvoll, in der gesamten Länge wäre das nicht in den Kombi gegangen..... Man hat es aufgeteilt in eine Box für das Rumpf Hauptteil und eine Box mit den Flächen und dem Rumpf Vorderteil..... War echt ordentlich verpackt alles...

j10-1.jpgj10-1-2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Dirk Böhle sagte:

Na weiter Thomas, lass dich doch nicht erst bitten.....:-o

Geduld Geduld....  Muss ja was tun um berichten zu können... Und das Ziel ist "Scherfede" und somit muss ich nicht hetzen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na gut, eins noch heute. Bevor ich meinen Kreislauf überfordere.....Man staunt nicht schlecht, der Haut-Rumpf wiegt gerade mal 2096 Gramm. Mehr nicht. Sehr cool gebaut.

 

j10-rumpf.jpg

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man das zum ersten mal zusammen steckt ist das ein recht fetter Hobel gegenüber dem kleinen Eurosport. Die Flächen mit CFK Steckungsrohr usw. passen sehr sehr saugend an den Rumpf. Toll gemacht.

j10-complete.jpg

 

Und dann kann man schon mal über die ganzen Einzelteile schauen, wie üblich alle nach Baustufen in kleine Beutel verpackt.... Alles verwendbar.

j10-parts.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seitenruder

Das ist praktisch in 15 Minuten erledigt. Anlenkung vorbereiten. Servo reinschrauben. Fertig. Alle Bohrungen und die Hörner im SR sind schon fertig. Die Längen der Servohebel sind im gesamten Manual alle angegeben, man muss also später nicht experimentieren. Ich bereite die Anlenkungen immer erst hinreichend vor, das genaue Einstellen mache ich immer erst am Ende wenn alles fertig ist und programmiert wird. Da man die Servohebel durch die Verzahnung oft nie genau auf die gewünschte Neutral Position bekommt programmiere ich das später wirklich wenn nötig über die Servomitte.

j10-sr.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Flächen

Die Tragflächen erfordern erstmalig etwas Modellbau. Die Servohalter zusammensetzen danach und auf die Deckel kleben. Ich mache das mit 24h Epoxy und lasse das über Nacht auf der Heizung "tempern" .... :-P   .. Dann kann es am nächsten Tag gleich weitergehen.

j10-flächenservo.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Canards

Total fertig ist das komplette Bauteil mit Lagerung und Anlenkung für die Canards. Die Canards sind spielfrei kugelgelagert. Die Halteplatte wird genau an der Rumpftrennung montiert, man kann sie jederzeit problemlos aus / einbauen.
Die Canards haben kaum einen nennenswerten Ausschlag, laut Manual werden die nur zur Stabilisierung benutzt und zu "kleiner" Wirkung auf das Höhenruder. Gut, sind ja auch riesen Löffel.

Modellbau? Hier nicht viel. Den vorbereiteten Servo Halter mit Distanzplatte anschrauben, Servo rein, fertig.j10-canards.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Flächen

Also Modellbauer werden immer noch keinen Spass haben. Die Flächen sind auch nur die Anlenkung vorbereiten und 8 Schräubchen.... Auf die Gewindestangen wird ein CFK Rohr mit geschraubt, das wird echt pornös Steif......

j10-wings.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ich muss mal was zur Lackierung loswerden. Es gab ja immer wieder mal den ein oder anderen der mit der Lackierung und seinem CARF Bausatz nicht zufrieden war. Ich kann hier echt 100 Punkte vergeben, das ist sauber gemacht alles. Manchmal habe ich schon oft so kleinere "Unsauberheiten" an den CARF Kisten gesehen wo man nicht wusste ob kurz die Spritzpistole oder der Lackierer einen Aussetzer hatte. Hier gibt es echt nichts zu meckern, auch die Nähte und Klebestellen sind prima gemacht. 
So leicht wie das ganze gebaut ist erstaunt mich zudem wie stabil es ist. ... Rein rechnerisch könnte ich unter 10kg schaffen..... fast nicht zu glauben.

j10-frame.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das CARF Zeug ist noch das einzigste was man aus Fernost kaufen kann.

Obwohl ich auch hier den Eindruck habe das an verschiedenen Standorten produziert wird.

So ist z.b. die Qualität der Vorbereitung und der Frästeile der Corsair deutlichst schlechter als z.b. beim Ultra Flash oder Lightning, wo alles pieksauber ist.

Auch die Innenansichten der Flächen oder Rumpfteile von der L39 oder grossen Hawk welche auf diversen Messen auslagen fand ich gruselig.

Schön komisch diese Qualitätsstreuung.

Eins haben aber alle gemeinsam - sie fliegen out of the Box !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei hier bei den Frästeilen im Bausatz das schon gestreut hat. Batterie Brett und andere Teile pieksauber. Die Servohalter auf der anderen Seite waren auch ganz schön ausgefranzt.... Im Flieger selber die Sachen kann man nicht wirklich beurteilen da sie meist mit Kohle belegt sind.

Batterie Support

Das Brett für die Akkus in der Nase geht auch recht schnell, erfordert aber schon mal fast den Frauenarzt. Ich hatte hier den Bauplan etwas falsch interpretiert und die Befestigung des Brettes auf der falschen Seite angesetzt. Das ist aber im Endeffekt gar nicht so schlecht, man kann es einlegen und es rutscht nicht mehr raus. Dann kann man es in Ruhe festschrauben.

j10-batterie-brett.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne Bild..... Die beiden Teile für die Kabinenhaube und die Tiefziehteile für das Cockpit schneiden. Geht sehr gut wenn man die vor dem Schneiden schön warm macht. Etwas auf die nicht so ganz heisse Heizung gelegt schneidet sich das schön und reisst nicht... 
Die beiden teile für die Kabine lassen sich problemlos außen auflegen, dann kann man die markieren und dann gemütlich und genau schneiden.

Die Teile für das Cockpit schneide ich gleich mal mit. Eigentlich habe ich nicht vor das Cockpit einzubauen, aber sollte ich vorne Gewicht benötigen ziehe ich das dem Blei vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich ein wenig ärgert ist das ich mich an die Bauanleitung gehalten habe und die Kabinengläser mit ein paar Punkten CA fixiert habe vor dem Verkleben. Am Morgen danach ist das vordere typisch Weiss angelaufen. Komischerweise nur der fordere Teil, das der abnehmbaren Haube nicht... 
Mit etwas polieren ist es schon besser geworden aber noch nicht weg. Ich werde mir für das nächste mal eine Menge Magneten besorgen, die Variante ist besser.

Wie kann ich das gut polieren um das wieder klar zu bekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja mach das,  besser sind die Magnete. Ich mache mittlerweile sehr viel damit nicht nur die Verglasung. Zum verkleben mancher Teile einfach die perfekte Fixierung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tanks vorbereiten. Den üblichen CARF Hopper hatte ich schon mal erfolgreich woanders im Einsatz, diesen werden ich auch benutzen. Stehe zwar sonst auf den BVM, aber hier mache ich das Original. Der Smoketank ist der Hammer, echt riesig.

j10-tanks.jpgj10-tank2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann die Röhrchen ausglühen damit sie sich weich um die Ecke biegen lassen.

j10-tank3.jpg

Und die übliche Komplettierung mit den Löthülsen. Bei den Löthülsen habe ich schon früher die Erfahrung gemacht das man hier sehr sauber löten muss. Es bringt nix wenn der Schlauch außen fest und dicht ist, die Luft aber zwischen Rohr und Ring durch geht weil der Lötzinn nicht rundherum geflossen ist!

j10-tank4.jpg

Die Tanks sind ebenfalls vom Gewicht her optimiert. Viel weicher wie die üblichen CARF Tanks, muss man beim Bauen auch sehr vorsichtig behandeln.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Gefühl wenn es wieder nach Kerosin duftet......

Voll machen und checken ob alles dicht ist und funktioniert. 

j10-tankcheck.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Während die Tanks einweichen hab ich mal die Plotter Folien durchsucht. Da ist einiges da um das Design dann etwas zu customizen. :D

j10-folien.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden