50 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Jettis.

Aus einer Spinnerei wird nun ernst.

Meinolf Hillebrand (EGGE-SPAN, FRASA CNC) und ich (Composite Manufaktur) werden dieses Projekt nun angehen.

Aktuell haben wir schon viele Rechercheunterlagen sowie digitalisierte / vectorisierte Baupläne für die Avro Vulcan vorliegen.

Die Flügel und Leitwerksprofile werden gerechnet. Desweiteren wird angestrebt den Flieger aerodynamisch so sauber wie möglich zu bauen, d.h. Anlenkungen werden alle Unterputz realisiert, Elastic Flap Anlenkungen statt Hohlkehle etc.

Der Flieger wird nur ein Semi-Scale Modell werden, da 4 Triebwerke in der größe nicht realisierbar und viel zu teuer würden.

Bezüglich des Maßstabes haben wir 2 favorisierte Möglichkeiten:

1:11

Spannweite:  3,07m

Länge: 2,76m

Flächeninhalt: 3,04qm !!!

1:12

Spannweite:2,82m

Länge:2,54m

 Flächeninhalt:2,56qm !!

Bei Größen sind ohne Probleme unter 25 kg zu realisieren:

Folgende Pro und Kontras für die jeweiligen Größen haben wir mal zusammengefasst:

1:11

Pro: - mehr Bauraum im Rumpfsegment

       - GRÖSSER IST IMMER BESSER :-)

 

Kontra: - Transport (abnehmbare Rumpfspitze ?)

            - Krummer Maßstab ( Beschaffung Scale details für die Verliebten, Pilotenpuppe etc)

            - unter 25 kg eigentlich schon fast zu leicht (bei 25kg sind es 82g/qdm, das hat mancher Segler mehr Flächenbelastung )

1:12

Pro: - EDF-tauglich

        - höhere Flächenbelastung

        - 1:12 klassicher Modellbaumaßstab

Kontra: - es könnte eventuell Einschränkungen bei der Turbinenwahl bezüglich Durchmessser geben

Was meint ihr dazu?

 

 

 

Avro_Vulcan_B_Mk_2-1.png

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, da muss man hier ein bissel aufpassen. mit zu geringer flächenbelastung fliegt das teil dann wie ein drache. und 80g ist sehr wenig für ein jet.

Zum Vergleich: deine Mibo A-10 hat mit 25 kg 180g/dm2         die Vulcan bei 25 kg nur 80g/dm2

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin gespannt. Ich hatte das vor einiger Zeit ja selber mal recherchiert, aber dazu fehlt mir jede Menge Skill um das jemals selber fertig zu bekommen.

Aber bitte bitte bitte macht eins: Es mag ja Sinn machen das als "Sport Version" mit einer zentralen Turbine zu machen, aber bei solch einem Scale Häppchen das so zu verschandeln .... Lasst die Möglichkeit offen ggf. auch 2 Turbinen da einzusetzen wo sie hingehören. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der digitalisierte Plan vorliegt, werden wir die Platzverhältnisse erst einmal prüfen.

Da das Gewicht der Einbauten bei beiden Größen annähernd gleich ist, kommt uns das bei der Flächenbelastung der "kleineren Größe"

entgegen. Und 2,82 Spannweite sind auch nicht wirklich klein. Wir werden sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Powie sagte:

Ich bin gespannt. Ich hatte das vor einiger Zeit ja selber mal recherchiert, aber dazu fehlt mir jede Menge Skill um das jemals selber fertig zu bekommen.

Aber bitte bitte bitte macht eins: Es mag ja Sinn machen das als "Sport Version" mit einer zentralen Turbine zu machen, aber bei solch einem Scale Häppchen das so zu verschandeln .... Lasst die Möglichkeit offen ggf. auch 2 Turbinen da einzusetzen wo sie hingehören. 

ich kann dich beruhigen, wenn wir ein paar mm von scale auf zweck verschieben kannst du das teil auch mit 4 Turbinen fliegen, dann würde in der 3,07m variante die IQ-Hammer 90+ reingehen. (90mm Turbinendurchmesser)

mit 36 kg schub und 20 % Gasanteil lässt es sich bestimmt chillig fliegen :-)

 

Spass beiseite:

Es gibt die Möglichkeit die Turbine weiter vorne am Lufteinlass zu positionieren und mit einem Hosenrohr zu arbeiten.

so kann man auch 2 turbinen a la BF 100 einsetzen oder größer.

 

Bezüglich der Flächenbelastung:

Tony Nijhuis weißt auf seinem Bauplan explizit drauf hin, das der flieger eine sehr geringe flächenbelastung hat und somit anfällig auf seitenwind ist. Um in der Flächenbelastung variieren zu können werden wir mal über ein Wasserballastsystem im Flügel nachdenken.

Dies hätte den Vorteil den Flieger im Start flug auf 25 kg zu bekommen und diese vor der landung abzulassen. ist zwar sehr unüblich beim Jet, aber letztendlich wollen wir ja ein sehr gut fliegendes Modell auf die Beine stellen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

super Projekt.

In den 60er habe ich mal eine über Bonn gesehen und die letzten 3 Jhre immer in Fairford, auch im letzten Jahr bei einer ihrer letzten Flüge.

In der Größe, egal ob 1:11 oder 12 ein imposantes Modell.

Vulcan 2.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

erste Fräsversuche vom Positiv des Seitenleiwerks, Die Daten müssen aber noch modifiziert werden.

IMG_0284.JPG

IMG_0285.JPG

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update:

- heute haben wir die Flügelprofile    erhalten

Meinolf kümmert sich gerade um die Fertigstellung des Rumpfes, da wir noch einen kleinen Fehler im CAD hatten. 

Ich bin gerade dran den ersten Entwurf des Spanntengerüstes auf Papier zu bringen damit wir diesen nächste Woche im CAD einmessen können.

Urmodell und Formensatz wird mich dann ab nächster Woche beschäftigen. 

Es geht also voran. 

 

Für die Freunde des Elektrofluges werden wir mit WEMOTEC eine Impellerversion mit 4 90ern realisieren. 

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach kompletter Neufertigung da das erste Modell Datenfehler enthielt, wird der Rumpf der Vulcan heute vom Alex zum Formenbau abgeholt.

Vulcan-Urmodell-1-Netz.jpg

Vulcan-Urmodell-2-Netz.jpg

Vulcan-Urmodell-3-Netz.jpg

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt. Der riesen Rumpf hat sogar ohne Probleme in den Golf Variant gepasst ohne das irgendwelche Sitze vorne auf anschlag gedreht werden mussten. Montag fange ich an mit dem Verkleben der einzelnen Blöcke die jetzt nur mit Krepp gesichert sich. Danach wird nochmal grob geschliffen und die Spachtelarbeiten werden erst nach dem Belegen mit 2 Glaslagen durchgeführt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, airtech-factory sagte:

wird die Oberfläche jetzt detailiert oder ist noch immer "glatt" in Planung?

Nieten werden nicht abgebildet, macht in 1:12 auch keinen Sinn. Diverse Details kommen drauf. Stöße kommen auch drauf. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden