Jump to content

Stingray Turbinentrainer nach Dirk Juras


Recommended Posts

Moin Moin


 


Hier ein Verspäteter Wiedereinstiegsbaubereicht zu meinem XXXL Turbinentrainer  nach einem VTH Bauplan von Dirk Juras.


Ich baue gerne in Holz da GFK nicht so an mich geht :mrgreen: 



 


Besonderen Dank an Leonhard Habersetzer Für das komplette Überarbeiten des Bausatzes !


Quelle Bilder : www.turbinen-flieger.de


 


 



 


 


post-354-0-20822700-1436734107_thumb.jpg

Link to post
Share on other sites

Unboxing des Fräßteilesatzes :

 

Packmaße 100x60cm Gewicht etwa 15Kg
Das Ausmaß der Fräßteile ist gewaltig etwa das 3Fache wie bei der Ultimate
auf den Bildern seht ihr nur Fräßteile keine Leisten oder Balsabretter !

 

Hier ein Rumpfspant noch im Gitter mit großer Ponal Flasche zum Vergleich.

 

Vor einigen Tagen habe ich das Restmaterial gekauft . . .nicht erschrecken

100 mal Balsabrett 4mm (Hartbalsa)
60 mal Balsaleiste 15x15mm (Hartbalsa)
60 mal Balsaleiste 8x8mm    (Hartbalsa)
10 mal Kiefernleiste 8x8mm

Wann ich genau den Bau starte weiß ich noch nicht , warscheinlich kommende Woche ^^

post-354-0-06860200-1436734246_thumb.jpg

post-354-0-31184000-1436734259_thumb.jpg

post-354-0-90586200-1436734275_thumb.jpg

post-354-0-17516000-1436734299_thumb.jpg

post-354-0-00629400-1436734313_thumb.jpg

Link to post
Share on other sites

Erster Schritt :
Balsabretter 5mm 100x1000mm aneinanderkleben mit Epoxy ,
leider hat die Cam nix aufgenommen !
Danach wird die Bodenplatte aufgezeichnet und ausgeschnitten
Später werden die Leisten und die Spanten aufgeklebt.

 



 

 

post-354-0-08819800-1436734649_thumb.jpg

post-354-0-09314300-1436734661_thumb.jpg

post-354-0-46575200-1436734676_thumb.jpg

post-354-0-03331000-1436734699_thumb.jpg

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ha der gute alte Stingray,  war auch mein erster Turbinenflieger bestückt mit meiner ersten Eigenbauturbine, der KJ66. Habe dem Stingray damals sogar ein EZF gegönnt. Den Spantensatz hatte ich auch von Leonhard. Leider ging er nach dem 2. Flug am 01.10.2006 nach Empfängerakkuausfall  verloren.... da war die Doppelstromversorgung noch nicht ganz so "in" :wink:. Mann ist das lange her.....


 


Hier noch der Rohbau:


post-11-0-82564000-1436809760_thumb.jpg


 


Die KJ an ihrem ersten Arbeitsplatz. Sie hat Gott sei Dank ohne Schaden überlebt:


 


post-11-0-81946500-1436809842_thumb.jpg


 


So war er damals lackiert. Hier leider nur als Photoshop Vorlage:


post-11-0-94478300-1436810396_thumb.jpg


 


Der Rest:


post-11-0-55372500-1436809909_thumb.jpg


Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Es Geht wieder etwas weiter :


 


Rumpf, Flügel und Canards sind fertig beplankt und verschliffen , die Rumpflänge mit Seitenruder beträgt knapp 3,6m


 


Länge über alles : 3,6m


Spannweite über alles : 2,5m


Rohbaugewicht : 12,3 Kg


 


Als Nächstes ist die Elektronik an der Reihe


 


Rumpf :


 


post-354-0-23333700-1444054258_thumb.jpg


 


 


Canards :


 


post-354-0-79757100-1444054281_thumb.jpg


 


Flügel :


 


post-354-0-76760400-1444054301_thumb.jpg


Link to post
Share on other sites

Als Bugrad werde ich meinen einziehbaren Eigenbau verwenden :


Gibt es etwas beim Anschluss an das Druckluftsystem zu beachten , Ich mache mir da etwas Sorgen !?


Der Zylinder braucht 10 Bar Druck :


 


post-354-0-16052200-1444257224_thumb.jpg


 


Das Maingear wird nicht einziehbar (wie beim original Entwurf) . Es wird aus meiner ersten Serie entnommen


und mit Öldämpfen statt der Federn ausgerüßtet :


 


post-354-0-05786600-1444257546_thumb.jpg


 


(Das Bugfahrwerk in der Mitte welches ich ursprünglich verwenden wollte wird durch den neuen Eigenbau ersetzt)


 


Nicht lachen aber mein erster Prototyp ist ein Holzbau gewesen :shock: . . . . .Da bin ich etwas blau gewesen :mrgreen:


 


post-354-0-96661500-1444257816_thumb.jpg


 


Hätte aber wohl bei einem kleineren Flieger geklappt :


 


>https://www.youtube.com/watch?v=m42_F7YGvFQ


 


Hoffe ich werde hier wegen dem "Holzbein" nicht von der Piste gejagt :mrgreen:

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Fett. . . . . :mrgreen:   Naja ein Leichtgewicht ist er nicht gerade , aber ich persönlich finde das schwer besser fliegt als leicht .


Ich Baue gerade den Tank (Tanks) zusammen . . . .gibt es beim Hopper Tank irgendwas zu beachten z.b Einbaulage ect. ??


 


Gruß. Jan.


 


PS : Ich habe aus 6L spritt 5L gemacht da ich noch 1,5-2,0L Smokeröl unterbringen will :???:


Link to post
Share on other sites

Tanks sind fertig :???:  Insgesamt 5L + Hoppertank . . . .Hoffe das ist richtig verschlaucht :mrgreen:


 


post-354-0-60388400-1445845948_thumb.jpg


 


post-354-0-02654000-1445845969_thumb.jpg


 


post-354-0-57004800-1445845986_thumb.jpg


 


post-354-0-65092600-1445845999_thumb.jpg


 


Dazu kommen nun nochmal 2 L Smokeröl (soll ja auch ordenlich qualmen) :mrgreen:


 


Das Mit dem Beuteltank werde ich in meiner umgebauten Schaum Viper machen , da kommt ne kleine Lampert Kolibri rein


als Trainingsjet bis der Oberbrummer fertig ist . Der wird übrigens dann von einer Frank FT-250 befeuert .


 


 


Link to post
Share on other sites

Kann man dem Vorbeugen Druckresistentes Material ? 


 


Diese kleinen PET Cola Mehrwegflaschen können einiges ab .oder eine kleine Glasflasche


die können sehr viel Außendruck ertragen , werde das mit der Pumpe mal testen .


 


edit/15:36


 


PS : Habe gerade mit einer sehr starken Sprittpumpe Pumpe 2,5l/min getestet , der Hopper zieht sich ohne Flüssigkeit leicht zusammen  sobald er gefüllt ist kaum noch , werde aber sicherheitshalber auf Coca Cola umbauen .


Link to post
Share on other sites

Ist vieleicht etwas früh aber ich konnte es nicht lassen, der Nachtschicht ist die Pilotenfigur fertig geworden


ist etwa zwichen 1:3,5-1:4 Aus Karton und Papier mit einem Skelett aus CFK Stäben.


Das Gewicht beträgt etwa 200g


 


post-354-0-37406200-1446013891_thumb.jpg


Link to post
Share on other sites

Neues von der Front :


 


Die Verschlauchung und Beschläge  des Tanksystems wurden auf 6mm umgerüßtet , die Pendel wurden durch welche ohne Filz ersetzt .


und der Saugwiederstand ist nun minimal .  :cool:  Beim Ansaugen mit 2,5L/min gibt es keine Deformierungen mehr .


 


Wie ist es eigendlich mit mit der einbaulage des Hoppers, müssen die Tanks alle mit der Turbine auf einer Höhe sein ??


Wie ordne ich das am besten an ?


Link to post
Share on other sites

Ich Wollte am Sontag das Tanksystem einbauen allerdings habe ich da noch einige Fragen :


 


-Kann man den Hoppertank hinter oder über den Tanks einbauen (würde die Längen der Treibstoffleitungen kürzen).


-Müssen Hoppertank und Tanks auf gleicher Höhe sein ?


-Was gibt es sonst noch zu beachten ?


 


Bin für jede Hilfe Dankbar :wink:


Link to post
Share on other sites

Moinmoin,


 


zu beachten? Hoppertank? Hmmm... ok, wer fragt, is reif für ne Antwort! :mrgreen: Du hast es so gewollt! :-P:mrgreen:


 


Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Die Einbaulage ist dabei wesentlich! Die entscheidet, ob es zwingend notwendig ist, einen aktiven Hopper (mit eigener Pumpe) vorzusehen oder ob man mit einem passiven auskommt. Auch die Frage nach Flugstil ist wichtig., Wenn du nur Kreise in aufrechter Fluglage fliegst, brauchst du nichtmal nen passiven Hopper, häng den Schnorchel in den tiefsten Punkt des Tanks und flieg. Erst wenn der Sprit alle ist, geht der Ofen aus. Dont worry be happy :)


Rollen, besonders langezogene, Loopings, besonders die großen wo man im oberen Teil durchaus von Rückenfluglage sprechen kann, und Rückenflug natürlich selbst, Abschwünge mit gesetzten Bremsklappen, alles, was den Sprit im Tank munter in der Gegend rumscheucht, kann Lücken in der Spritversorgung verursachen. :huh:


 


Den "Worst-Case" habe ich hier mal durchgespielt (und realisiert), da kamen wirklich alle ungünstigen Umstände zusammen. Das System wurde hart rangenommen im Praxistest und hat ohne Ausnahme brilliert! :cool: :cool: :cool:


Link ins Nachbaruniversum --> Klick (ab dem 3ten Absatz)


Wenn ich dich damit mehr verwirrt habe anstatt für Klarheit zu sorgen, nimm nen Beuteltank, verzichte auf den ganzen Schmarrn, lüfte den Kopf durch und werde glücklich. :wink:


Im Nachhinein betrachtet, würde ich in meiner damaligen Situation lieber einen Beutel genommen haben. Es hätte sooooo einfach sein können... :roll:


 


Naja, aber Spaß gemacht hats! :mrgreen:


Link to post
Share on other sites

Danke für den Link und die Hinnweise :grin:


 


Ich habe vor meiner Viper einen Beuteltank zu verpassen da eine Flasche dort schlecht unter zu bringen ist .


Wo bekomme ich diese Beutel,und Beschlagteile ? Bei der Viper dachte ich an diese Krankenhaustropfe :mrgreen:


 


Die Beutel würde ich in eine 5L Getränkeflasche mit Weithals stecken , dan kann ich die Flasche gescheit befestigen und der Beutel kann sich


ausdehnen und zusammenziehn. die Befestigung ist dan absolut sicher . 


In welchen Größen gibt es diese Beutel ?


 


Mit dem Stingray möchte ich vieleicht mal ne Rolle oder einen Looping fliegen ,mehr eigendlich nicht (geht warscheinlich auch nicht) :mrgreen:


Ich bin mehr so der Langweilige Cruiserpilot ala Transportflugzeug :???:


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...