Jump to content
markus33

Projekt Alpha Jet 1:4

Recommended Posts

Die kleine 3. Bugfahrwerksklappe hängt auch schon mal. Nettes Detail, diese ist von den Scharnieren "verkehrt" herum angelenkt. Wie man bei Original sehen kann geht die Klappe ein gutes Stück zwischen dem Spalt des Scharniers in den Rumpf rein wenn sie geöffnet ist und nicht wie üblich aus dem Rumpf heraus so wie die beiden großen Bugfahrwerksklappen. Anders würde es auch am Modell nicht gut passen. Die Klappe wäre sonst viel zu weit draußen und würde deutlich mehr vom Bugfahrwerk verdecken. Das geht natürlich nicht  ;)


 


Original:


post-11-0-63389500-1447102366_thumb.jpg


 


..und Modell:


 


post-11-0-96918800-1447102675_thumb.jpg


 


 


 


 


Share this post


Link to post
Share on other sites

Kleine Tür - viel Arbeit.... die 3. Fahrwerksklappe vom Bugfahrwerk hat mich jetzt schon ein paar Nerven und einen kompletten Tag gekostet. Hier die richtigen Winkel, Längen, Positionen für die Schubstangenanlenkung am Bein und an der Klappe zu finden war etwas nervig. Die Öffnungs- und Schließcharakteristik ist und darf nicht linear sein sonst kollidiert sie mit dem Bein oder macht nicht ganz auf oder geht nicht ganz zu. Sie muss auch wie beim Original erst ein Stück "freifahren", also noch ein Stück auf gehen bevor sie dann verzögert zu gezogen wird. Jetzt klappt die Klappe aber scale auf und zu :D

 

 

 

 

https://youtu.be/QDImJaDqyOo

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,


 


hab gar nicht gedacht, dass der Alpha so ein schiefes Fliegerchen ist!


 


Wie Du das alles so löst ist schon beeindruckend. Zieh meinen nicht vorhandenen Hut


vor Deiner Arbeit und Bauausführung!


 


Da ist ja der Bau meiner XXL Viperjet, trotz der aufwendigen arbeitsreichen Nacharbeiten


an der sehr missglückten Bauausführung durch den ursprünglich beauftragten Bauservice


(nie wieder) der reine Kindergeburtstag.


 


Bin ja mal auf das fertige Modell gespannt!?


 


Gruß


 


Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

 

hab gar nicht gedacht, dass der Alpha so ein schiefes Fliegerchen ist!

 

Wie Du das alles so löst ist schon beeindruckend. Zieh meinen nicht vorhandenen Hut

vor Deiner Arbeit und Bauausführung!

 

Da ist ja der Bau meiner XXL Viperjet, trotz der aufwendigen arbeitsreichen Nacharbeiten

an der sehr missglückten Bauausführung durch den ursprünglich beauftragten Bauservice

(nie wieder) der reine Kindergeburtstag.

 

Bin ja mal auf das fertige Modell gespannt!?

 

Gruß

 

Rainer

bist Du das mit der Pioneer Viper?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,


 


danke für das positive Feedback :) Ja der Alpha ist schon mega speziell und die damaligen Konstrukteure müssen echt gutes Zeug gehabt haben ;-) Diese Komplexität lässt sich nicht im Ansatz darstellen, wie jedes kleine Detail Auswirkungen auf drei weitere hat. Landeklappen und Landeklappenlagerung, Fahrwerke und die Fahrwerksklappen inkl. deren Anlenkung nur um zwei Teile zu benennen. Da muss alles zusammenpassen sonst funktioniert es überhaupt nicht. Jedes noch so kleines Teil eigens anfertigen und anpassen dauert etwas. Ich hoffe das ich im Sommer so weit bin um den Erstflug machen zu können. 


 


Thomas, ich werde dann sicher rechtzeitig die Info raus geben. Gerne dann auch mit Kamerateam. ;-) Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.....


Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute hatte ich mal wieder auf etwas scale- details Bock.   :wink:. Da ich eh gerade vorne am Rumpf unterwegs bin, kamen die Scheiben und der Scheibenrahmen für die Schleudersitz Notfallauslöser (oder wie man sowas auch immer nennt) dran. Eine passende Schablone für die Löcher im Rumpf ist auch gleich aus der Färse gefallen. Der innere Rahmen und die Box für die Auslöser kommt die Tage noch dran. Der Scheibenrahmen wird dann auch mit winzigen Senkkopf- Kreuzschlitz Schrauben scale mäßig verschraubt. 


 


So sieht das Original aus:


post-11-0-72265000-1448134989_thumb.jpg


 


Scheibe und äußerer Rahmen:


post-11-0-98202700-1448135027_thumb.jpg


 


Frässchablone:


post-11-0-78940300-1448135056_thumb.jpg


 


Könnte passen :D


post-11-0-04389100-1448135097_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boha ey die Servoschlitze ausdremeln und befestigen der Servos mit richtigen Schrauben.... ist aber schon eine Monster Aufgabe :eek:  :eek: ... weis nicht ob ich das überhaupt hin bekomme :-| ... ich glaube da muss ich mir erst Hilfe holen und  jemanden fragen der sich mit so was auskennt, ist ja sau schwer so was.... Hammer..... :mrgreen:  :mrgreen:  :mrgreen:  :mrgreen:


Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich das mit den Schrauben und Servos über haupt nicht geregelt bekomme (mir fallen immer die Schrauben runter... ) musst ich mit einfacheren Sachen weiter machen. So sieht nun der eingebaute und verschraubte Rahmen der Notauslösevorrichtung aus.  Die Auslöse- Griffe in der Box mache ich dann wenn mal alles soweit fertig ist. 


 


post-11-0-71746400-1448193730_thumb.jpg


 


Original:


post-11-0-59390200-1448193766_thumb.jpg


Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann mich da nur anschließen , leider nur geil

Trage dir schon mal den 01.07.-03.07.2016 in deinen Kalender ein !

Greets,

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Jens,


 


Termin wird vorgemerkt! :D


 


Es geht Stückchen für Stückchen weiter. Ich hatte mal wieder eine ganz spezielle Vorstellung die ich unbedingt umsetzen wollte. Die Befestigung des Nasenkonus. Was ist da nun so schwer dran? Eigentlich gar nichts. Aber eben ganz sooo einfach wollte ich das doch nicht. :wink:


 


Da ich den Flieger nur mit abgenommener Nase und Heckbürzel aus dem Keller bekomme musste die komplette Nase abnehmbar gestaltet sein. In der Nase werden die Akkus verstaut. So weit so gut. Also einen Spant zeichnen der als Träger für die Akkus dient, der an einem Ringspant befestigt ist, den man durch Drehen um 30° gegen den Uhrzeigersinn aus der Verriegelung drehen kann. Hierzu sind die "Schlüssellöcher" zum Einsatz gekommen. Magnete lassen dann den Ringspant in der Endlage "Einschnappen" und halten diesen sicher und richtig fest in dieser Position.  Der Nasenkonus selber wird über ein geschraubtes Staurohr auf der gesamten Einheit befestig. So kann ich nun die komplette Nase inkl. Nasenkonus mit einem Handgriff, ohne Werkzeug abnehmen. Wenn man an die Technik unter der Nase muss Schraubt man das Staurohr ab und nimmt zusätzlich den Nasenkonus ab.


 


Soweit alles easy. Als kleines Gimmik wollte ich als Staurohr aber ein richtiges funktionierendes Telemetrie- Staurohr (von Jeti) einbauen und trotzdem die Möglichkeit haben auch ein Scale- "Fake"- Staurohr verwenden.  Hierfür bohrte ich die Befestigungsschraube hohl durch das nun das Jeti- Staurohr durch geschoben werden kann. Darüber kommt dann nur noch eine Überwurf- Gewindehülse. Wenn ich das Jeti- Rohr dann wieder heraus ziehe kann ich ein Scale- Staurohr aufschrauben. Somit habe ich alle Freiheiten die ich wollte :wink:


 


Der Trägerspant noch als Holz- Musterspant mit den finalen Carbon- Ringspanten:


post-11-0-46047500-1448396445_thumb.jpg


 


Die Hohlschraube:


post-11-0-03429000-1448396526_thumb.jpg


 


Nasenkonus aufgeschoben:


post-11-0-80431800-1448396550_thumb.jpg


 


Überwurf- Gewindehülse:


post-11-0-76822900-1448396632_thumb.jpg


 


Das Originale Staurohr:


post-11-0-40735300-1448396665_thumb.jpg


Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Nase ist nun auch so weit fertig und bestromt. Das ganze Teil  wiegt nun 28g inkl. Schrauben und Magnete ohne Akkus. Ganz ok  :wink:   


 


post-11-0-79674200-1448713969_thumb.jpg


Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein paar Minuten Zeit für den Alpha und die LOX compartment Klappe fertig gestellt. Dahinter sollen die zukünftigen Zugänge und Anschlüsse für Betankung, Druckluft und die Ladebuchsen versteckt werden.   Die beiden Klappen- Verschlüsse sind noch in Arbeit ;-) 

Die Klappe beim Original:

566c79bc21cb6_LOX_Behlter.thumb.jpg.9889

 

Und Modell:

566c79e557ac7_LOX_Behlter2.thumb.jpg.f96566c79ec998c5_LOX_Behlter3.thumb.jpg.f5e

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh mann geht das momentan langsam voran.... :-( kaum Zeit.... 

 

Dafür heute die Scale- Door Locker für die LOX- Klappe eingebaut....

IMG_9283_k.thumb.jpg.c94060c7f4981031daf

 

 

 Und hier das Ganze dann in Funktion mit bewegten Bildern.... :mrgreen:

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leider bleibt im Moment kaum Zeit dem schönen Hobby nach zu gehen.... aber am WoE sind doch tatsächlich ein paar Stunden dafür abgefallen. Was man in drei Stunden schaffen kann? Wenn es blöd läuft genau eine einzige Anlenkung :wacko:.

Die Arbeit die ich jetzt ein wenig vor mir hergeschoben habe ist die Anlenkung der Restabdeckung der Hauptfahrwerksbeine. Die ist, wenn man sie einigermaßen scale machen will, echt mal wieder richtig verzwickt. Mechanisch über einen Hebel "hart" mit dem Hauptfahrwerksbein gekoppelt. Die Anlenkpunkte genau so zu treffen das die Klappe auch den Weg fährt den sie fahren muss.... wuha...:o

Die restlichen Fahrwerksklappen inkl. aller Scharniere (klar das jede Klappe eine eigene Geometrie wie beim Original verpasst bekommen hat ;)) waren dann "relativ" schnell gemacht und eingepasst. Sechs Fahrwerksklappen Hauptfahrwerk- - -> check :D 

 

Hier ist mal das Fahrwerk im Original in Aktion zu sehen:

 

Hier die Restabdeckung nun am Modell:

 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×