Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
markus33

Mal für zwischendurch: JetLegend Alphajet

Empfohlene Beiträge

So Jungs, auch ich werde den Threat schön langsam umschieben. Einen Flugbericht wird es "Drüben" nicht mehr geben.

Wenn Ihr es auch noch schafft mehr als 30.000 Hits zu plazieren, wird dieser Threat dann auch in google vor dem da "Drüben" stehen, oder Thomas?? :mrgreen:

Wie wird aus so was....

post-109-1423474191,3827_thumb.jpg

mit Veränderungen:

post-109-1423474191,4613_thumb.jpg

dann so was....

post-109-1423474191,532_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Google ist mein Gast und ich habe mich schon lange vorher mit SEO beschäftigt. Es gibt gute Gründe dafür das das klappen könnte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Thomas, na dann los! Wenn man "Alphajet" und "Jetlegend" bei Google eingibt kommt der RCN Threat an aller erster Stelle...

@Jörg: Kriegen wir schon hin hier! :D;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mal wirklich was zu deinem Alfa Projekt schreiben Markus.

Als du damit angefangen hast habe ich für mich ein bissel mit dem Kopf geschüttelt und gedacht: wieso macht er sich nur wegen dem bissel Nase so nen Aufwand.

Jetzt wo das in die Endphase geht versteh ich das. Das ist eben nicht einfach nur ein Alpha Jet, sondern es ist DER PERFEKTE ALPHAJET. Genial.

Ich habe gestern einen Film gesehen, der war gewidmet "allen Leuten die nicht für das Leben was sie Lieben", und dabei ist mir das auch bewusst geworden das du genau das liebst!!!!

Bin gespannt auf den fertigen Alpha :D

P.S. Auf Platz 6 von Google isser schon :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Blumen Thomas, ja äh.. ich mach nicht viel. Wenn dann aber richtig, so richtig richtig. :mrgreen: Ich werde versuchen hier die Entstehung des Alpha- Facelifts rüber zu kopieren. Info´s wenn er eingeflogen ist kommen dann auch hier her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt sind wir schon Platz 3 auf Google.

Wenn ich früher gewusst hätte wie man Seiten in wenigen Minuten in Google bekommt und dort auf die erste Seite hätte ich mal viel Geld verdienen können :twisted:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AAAAAAAAAAAAAAAA der Alpha ist da :D Ich habe bisher deinen Baubericht bei RCN genossen

aber ich meine hier geht es noch besser weil die Seite von Jetpiloten für Jetpiloten ist und von daher weiter so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Platz 3, dann muss ich unbedingt schauen das hier bald richtig Inhalt und "Fleisch" drin ist.

Ich werde, sobald ich etwas mehr Zeit habe, die Entstehung des Facelift- Alphas vervollständigen. Thomas, ich kann Dich beruhigen, die Nase war (verglichen mit anderen Sachen) wirklich der geringste Teil vom Aufwand her. 3D-CAD und 3D-CAM machen es möglich :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anfang 2011 wurde ich durch ein Posting im RC-Universe auf Machenschaften chinesischer Modellbauer aufmerksam, die einen Alpha Jet in 1:5 als Protoypen am Start hatten. Ein paar Monate vorher habe ich selber angefangen, den Alpha als eigenes Projekt zu starten. Meine eigene Entwicklung des Alphas ist vom Maßstab her größer, ist für Einzel- oder Doppeltriebwerk ausgelegt und full scale. Viele Wochen war ich auf der Suche nach geeigneter Doku oder Plänen. An Pläne eines sich noch im Militärdienst (einige Staaten haben den Alpha noch in Dienst) befindlichen Flugzeugs zu kommen erwies sich als fast aussichtslose Aktion. Ein Zufall war es, der mir brauchbare Unterlagen lieferte. Anhand dieser originalen Unterlagen entstand das CAD Modell.

post-109-1423474192,0422_thumb.jpg

Dieses Modell ist im 3D CAD schon komplett und die Aerodynamik ist final durchgerechnet und ausgelegt. Aber wie es bei solch großen Projekten halt ist... man braucht sehr sehr viel Zeit und auch ein üppiges Budget. Das ganze Projekt ist über mehr als 2 Jahre geplant.

Da kam mir der JetLegend Alpha gerade recht. Ohne diesen vorher nur ein einziges mal gesehen zu haben, bestellte ich zwei Stück bei Final-Modellbau. Erst zur JetPower 2011 konnte ich ein Exemplar "in Echt" begutachten.

post-109-1423474192,132_thumb.jpg

Erster Eindruck: Um Gottes Willen.... was haben die Chinesen mit dem Alpha gemacht.... dachte ich mir. Was, wieso, warum war ich so entsetzt? Weil ich extrem viel Zeit mit dem Alpha verbracht habe (am CAD, an den Plänen, Fotos und auch am Original) fiel mir auf, das der Nasenbereich von den Erbauern aus Fernost total verhunzt wurde. Sie haben die Länge der deutschen "Spitznase" LNU- Version hergenommen aber die eigentlich deutlich kürzere runde Version der französischen Variante gebaut. Dadurch verliert der Alpha seinen sehr eigenen Charakter, die Nase ist vieeeel zu wuchtig und es passt halt hinten und vorne nicht. Irgendwie sieht er nicht gut aus. Das war der Grund.

Das kann so nicht bleiben, dachte ich mir und ersonn noch in Bad Neunahr das unumgängliche Facelifting.

Fortsetzung folg....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Forsetzung.....

Bevor ich mit der Nasen- OP am Alpha beginnen konnte mussten so einige Mängel am JetLegend Bausatz behoben werden.

Der Rumpf ist viel zu dünn laminiert. Er knittert bereits beim blanken Anfassen. Ich musste hier an einigen Stellen verstärken. Mit Folie wurden Schablonen für die Gewebezuschnitte gefertigt. Für das erste habe ich eine Lage 163er Köper eingelegt. Das Gewebe wurde auf der Folie getränkt und mit Papier das überschüssige Harz abgesaugt. Ich möchte so leicht wie möglich bleiben. Danach mitsamt der Folie am Stück in den Rumpf gelegt und angerollt.

post-109-1423474192,498_thumb.jpg

In der Zwischenzeit wurde so kleine Nebensächlichkeiten wie Tiefziehformen für die Beleuchtungsverglasung an den Randbögen und Landescheinwerfer gebaut.

post-109-1423474192,5845_thumb.jpg

post-109-1423474192,6809_thumb.jpg

post-109-1423474192,762_thumb.jpg

Man nehme einen Luxeon Rebel Emitter, eine 16mm Linse und Alureste. Der selbst gefertigte Alugrundkörper ist gleichzeitig Halter für die Linse, Befestigungspunkt für den Haltewinkel und der notwendige Kühlkörper für die LED. Die LED ist mit 2K- Wärmeleitkleber auf den Kühlkörper geklebt.

post-109-1423474192,8488_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein paar Areale im Bugbereich müssen auch noch verstärkt werden. Gerade dort, wo man den Flieger auch anpacken oder ablegen muss.

post-109-1423474193,184_thumb.jpg

Nachdem die wichtigen Verstärkungen komplett sind, wird der Flieger für die Nasen- OP vorbereitet. Erst muss die genaue Trennlinie gefunden und auch gerade angezeichnet werden. Das Lichtlineal leistet hier einwandfreie Dienste.

post-109-1423474193,2742_thumb.jpg

Dann ran mit dem Dremel und Diamantscheibe...

post-109-1423474193,377_thumb.jpg

So sieht die Klebenaht des Bugspantes von der anderen Seite aus :o:shock: Das Ding muss man aber immer ganz saaaanft Landen.... :? Und wirklich gerade ist auch was anderes. Der Spant ist doch recht schräg eingeklebt. Um den Bereich kümmere ich mich später.

post-109-1423474193,4306_thumb.jpg

Als Vorbereitung für die neue Nase wird die Nahtstelle erst mal gesäubert, die längs Holzspanten rausgeschmissen noch einmal rundrum etwas versteift. Hier kommt später ein leichter Ringspant rein an dem die neue Nase (und vorher das Urmodell) angeschraubt werden kann. Die Kontur wurde auf Papier nachgezeichnet, eingescannt, skaliert und im CAD nachkonstruiert. Was auffiel war, das der Rumpf absolut symetrisch ist Die Spline konnte gespiegelt werden und passte immer noch perfekt über die abgezeichnete Rumfkontur.

post-109-1423474193,5122_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Gegensatz zur klassischen Schönheits-OP, bei der die Nase doch dran bleibt, wird hier die Nase gänzlich entfernt und neu gebaut. Nur wie bekommt man es hin, das es:

1. 100%ig am Übergang passt

2. die Lienienführung und die Freiformflächen von neuer Nase und Rumpf 100%ig ineinanderfließen

und

3. der Gesamteindruck nicht gestört wird???? :?::?:

Hier half nur eine Mischung aus 3D CAD und der Weg "zu Fuss"

Erst wurde die vordere Rumpfkontur mit einem gaaaz spitzen Bleistift auf Karton übertragen und eingescannt. Dann wurde die genaue Breite und Höhe der Rumfpkontur gemessen, so richtig genau bis auf 0,05mm. Der Scan wiederum im CAD als Hintergrundbild eingefügt und so skaliert bis die Höhe und die Breite wieder ganz genau passten. Somit war der Spant rumpfseitig fertig. Der Rest wurde von den Originalplänen übernommen und konstruiert.

post-109-1423474199,0696_thumb.jpg

Die Flächenkrümmung ist in CAD ersichtlich, man weis nur nicht ob es am "lebendigen" Modell auch passt. Hier hilft nur der Weg über den 1:1 Ausdruck der Seiten- und Draufsichten. Aufgezogen auf Holz oder Pappe. Anhand dieser Schablonen kann der Linienverlauf beurteilt werden.

post-109-1423474199,1628_thumb.jpg

Vorab im Rechner wurde mal eine Fotomontage mit der 3D CAD Nase und dem Rumpf zur Kontrolle gemacht:

Originalnase:

post-109-1423474199,2409_thumb.jpg

Papierschablone:

post-109-1423474199,2978_thumb.jpg

Fotomontage:

post-109-1423474199,3515_thumb.jpg

Nach 10 Versuchen und immer mit leichten Veränderungen in der Linienführung wurde die finale 3D Datei für´s fräsen einer Negativform vorbereitet. Dies übernahm dann mein Hausundhoffräser Sascha. Hier nun ganz neu als "jetspezi" angemeldet :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Zwischenzeit wurde der Rumpf vorzeigefähig gemacht. Das bedeutet: Rumpfnähte verspachteln und verschleifen, Haubenrahmen komplett nach- und bearbeiten. Zeitgleich, während die Spachtelmasse aushärtet, wurden die Decals alle einzeln mit Corell Draw erstellt. Hier half eine Revell- Vorlage und ein paar Bilder aus dem Netz.

Erstes Probesitzen der Decals um die Größe und Position festzulegen.

post-109-1423474199,4209_thumb.jpg

Wo es Licht gibt, gibt es auch Schatten..... :evil::evil::evil:

Mal wieder eine Begegnung der 3. Chinesischen Art gemacht. Die vordere Tragflächensteckungshalterung (was für ein Wort...) ist in dieser Variante absoluter Müll.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das nur bei den ersten Maschinen so ist oder ob alle Maschinen mit dieser Art von Halterung ausgeliefert werden. Falls jemand einen Alpha hat der dieses windige Brettchen als Träger drin hat - rausschmeissen!!!!!

Das geht ganz einfach mit leichtem!!! Daumendruck von oben. So wie das "eingeklebt" war..... Weitere Kommentare spare ich mir.

post-109-1423474199,4973_thumb.jpg

post-109-1423474199,5851_thumb.jpg

Also: Neu machen und dann auch gleich richtig:

post-109-1423474199,7054_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bauen nach dem Ping- Pong System :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

Da ich wiederum eine Pause einlegen muss (Aushärten der Flächenhalterung) kann ich wieder weiter an den Decals arbeiten.

post-109-1423474199,7618_thumb.jpg

post-109-1423474199,8501_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Reise durch ein verrücktes Flugzeug.... oder so.... ;)

Schön langsam geht es an das Fahrwerk inkl. Türen. Ich dachte mir, reinschrauben, anschlagen, anlenken...fertig. Genau, dachte ich mir..... :roll:

Es passt mal wieder nix so wie es passen sollte. Problem eins. Das Fahrwerk fährt nicht ganz ein. Der Grund ist, das die Räder innen am Spant der Intakehalterung anstehen.

post-109-1423474199,9608_thumb.jpg

post-109-1423474200,0657_thumb.jpg

post-109-1423474200,1547_thumb.jpg

Also, Dremel auspacken und den Spant bearbeiten, bis das Fahrwerk ohne Spannung sauber einfährt.

So, das war aber noch nicht alles. Das Fahrwerkt verklemmt und verdreht sich selber beim Einfedern... hä :?::?: was ist nu schon wieder?? Kurz gesucht und gefunden:

Das obere Dämpferauge ist zu genau gearbeitet. Sprich, es kann den nötigen Weg beim Einfedern nicht mitgehen und verklemmt sich im oberen Halteauge. Federt das Fahrwerk weiter ein klemmt es und die Kraft verdreht dann das Bein.

post-109-1423474200,2303_thumb.jpg

Abhilfe schafft nur mehr Platz, also den Dämpfer kurzerhand links und rechts oben an der Halterung um 1mm abgefräst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Anschlagen der Fahrwerkstüren hat wesentlich länger gedauert als geplant da ich alle Türen mit Servos und nicht mit Luftzylindern antreibe. Die optimale Positionen der Servos musste erst stückweise herausgefunden werden.

Ich dachte, ich wäre mit den gröbsten Umbauten durch, da habe ich mich aber getäuscht. Nachdem die Fahrwerksklappen angeschlagen waren musste natürlich das komplette Hauptfahrwerk inkl. Türen getestet werden. Dazu habe ich wieder die Fake- Sperr- Zylinder eingebaut und siehe da.... es passt nicht. Die Fahrwerksklappen passen schon, aber das Fahrwerk selber fährt wieder nicht ganz ein. Warum nur??

Nach kurzem Suchen fand ich auch das Problem. Die Fake- Zylinder blockieren das Fahrwerk ab einer bestimmten Stellung da sie dann am Bein anstehen. Dumm nur, das das nicht in der Endstellung, sondern davor passiert. Die Türen gehen dann nicht zu, das Fahrwerk kann nicht in der Endstellung verriegeln. Das ganze hatte ich schon, nur standen die Räder am Spant an und damals waren die Zylinder nicht montiert. Warum das bei meinem Alpha nicht passt weis ich nicht.....

Es gibt ne einfache und eine weniger einfache Lösung. Einfache Lösung: Die Zylinder einfach weg lassen. Die sind nur Show und werden nicht für die Funktion benötigt. Beim Original sind sie aber elementar und auch zu sehen. Ratet mal für welchen Weg ich mich entschieden habe.

Der Grund warum das alles nicht passt ist der recht große Durchmesser der beigelegten Zylinder. Wenn die Zylinder um einiges dünner wären könnte es passen, dachte ich mir und machte mich ans Werk neue Zylinder zu bauen. Ganz nebenbei, die Zylinder am 1:1 Alpha sind auch nicht solche Klopfer.... Da JetLegend bei den Fake-Zylindern nur auf Anschlußnippel und auf die Dichtungen im Kolben verzichtet hat, habe ich durch den Umbau schöne große Luftzylinder übrig. Kann man sicher noch gebrauchen

post-109-1423474200,3175_thumb.jpg

post-109-1423474200,397_thumb.jpg

post-109-1423474200,4937_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sodale, dann machen wir hier mal weiter...

Auf zur nächsten Baustelle: Die Höhenleitwerke :evil:

Ab und zu fiel es mir schwer gute Punkte an dem Modell zu finden. Bei den HLW dachte ich, die bräuchte ich nur anstecken und das Servo einbauen. Leider habe ich mich hier auch getäuscht.

Die Leitwerke passen nicht ohne Nacharbeit an den Flieger. Prinzipiell ist die Wippe und die Besfestigung gut durchdacht. Aber leider überschattet mal wieder eine schlechte Bauausführung den Eindruck.

An den Leitwerken ist jeweils eine Stahlachse mit einer abgeflachten Seite. Diese Ausfräsung sollte in der Wippe in einen Stahlstift greifen, der quer zur Achsenbohrung in der Aufnahme steckt. Soweit so gut. Gleichzeitig dient das dann als Tiefenanschlag. Auch so weit so gut.

Nur passt dann die Wurzelrippe der Höhenleitwerke hinten und vorne nicht an den Rumpf. Hier musste ich jeweils im Bereich der Nasenleiste links mehr als 3mm, rechts 2mm abschleifen damit ich den Tiefenanschlag überhaupt erreichen konnte und die Ruder frei liefen. Der Spalt an der Endleiste ist dann aber immer noch 4mm groß.

post-109-1423474201,253_thumb.jpg

post-109-1423474201,3393_thumb.jpg

post-109-1423474201,4788_thumb.jpg

Ein weiterer negativer Punkt ist ein verzogenes Seitenruderblatt. Das Ding ist in sich verwunden und passt nicht in den Strak des Seitenruders. Der gesamte Verzug beträgt 6mm an der Endleiste :evil::evil::evil:

post-109-1423474201,6157_thumb.jpg

Es gab Momente da hatte der werte Herr Yang Glück, das China so weit weg ist. :evil:

Ich hoffe sehr stark, das der Flieger dafür mördermäßig gut geht und das wieder ausgleicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil ich am A.... des Fliegers eh grad zu Gange war, kam das nächste Teil dran.

Die Höhenruderwippe:

Da die Chinesen immer noch keinen Schraubensicherungslack verwenden, die abgeschliffenen Höhenruder aushärten müssen, wurde die Zeit genutzt um mal die gesamte Höhenruderwippe genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wie schon befürchtet waren alle Schrauben relativ leicht angezogen und ungesichert. So sieht die Wippe aus:

post-109-1423474201,7515_thumb.jpg

post-109-1423474201,9441_thumb.jpg

post-109-1423474202,3994_thumb.jpg

Das Teil macht einen sehr guten Eindruck. Schön gefertigt und sauber kugelgelagert.

Die Servohalterung ist, wie man erkennen kann, nicht original.

Die originale Halterung wurde beim Transport abgebrochen. Der Flieger war länger als der Karton, die Halterung lugt hinten aus dem Rumpf hervor und man drückt halt den Flieger in den Karton wenn er nicht von alleine rein will.....

Die von mir gefertigte Servohalterung bleibt weiter im Flieger. Aus folgenden Gründen:

1. Der Rand um das Servo ist bei Original nur 1mm breit. Das Material ist 1,5mm weiches Alu.

2. Hinten werden beide Seiten nur mit einem Querbolzen, der mittig platziert ist, verbunden.

Das macht das ganze System nicht besonders torsionssteif. Der zweite Bolzen und die etwas erhöhte Rahmenbreite bringen einen enormen Stabilitätszuwachs. Das Ding ist so bocksteif und nur unwesentlich (4g)schwerer.

Für die, die ganz genau hinsehen: Das Servo ist nur ein Platzhalter und nicht das endgültige HR- Servo. Von JL vorgesehen ist, das die beigelegten Kugelköpfe seitlich an das Ruderhorn der Wippe und an den Servoarm geschraubt werden. Sowas gefällt mir von der Krafteinleitung und -übertragung überhaupt nicht. Da ich die ganze Mimik eh schon auf dem Tisch habe, das Ruderhorn der Wippe von 2,5mm auf 3mm aufgebohrt und einen gescheiten Alu- Gabelkopf mit 3mm Bolzen und M3 Gewindeanschluß verbaut. Der Federgabelkopf wird dann auch noch durch den starken Alugabelkopf mit 3mm Bolzen ausgetauscht wenn das endgültige Savöx SC 1256 TG Höhenruderservo Platz genommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein weiteres wichtiges Teil wurde fertig. Die gefräste Negativform aus Ebabord für die neue Nase. Jetspezi hat wieder ganze Arbeit geleistet.

Das Ebabord- Zeugs ist, in der geringeren Dichte die ich geholt habe, noch offenporig. Also erst mal eine Schicht Epoxid- Filler rein, schleifen wachsen und laminieren. Ob die neue Nase aus der Form gleich passt, kann man leider vorher nie genau sagen. Das Teil entsand hauptsächlich am Rechner mit manueller Anpassung durch Schablonen.

post-109-1423474202,791_thumb.jpg

Innen im Bereich der vorderen Fahrwerkstüren wurde gleich richtig Kohle eingelegt, damit die Türen später auch schön steif sind. Als Deckharz habe ich normales, mit Thixotropiermittel pastös eingestelltes und weiss eingefärbtes Harz verwendet. Das lässt sich besser Schleifen als Gelcoat.

post-109-1423474202,9814_thumb.jpg

Am nächsten Tag war dann die Spannung riesengross. Wird die Nase passen???

post-109-1423474203,0612_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×