Jump to content

Phil S.

Members
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Phil S.

  • Rang
    Zuschauer
  1. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Ich habe dieses Thema auf RC-Network gefunden. Es ist sehr aufschlussreich, besonders weil der User "DD8ED" Frank Tofahrn ist. Er sitzt sowohl im DAeC als auch in der ETSI, ist höchst kompetent und "unser Mann" innerhalb der für die Funknorm zuständige Stelle. Wenn man sich schon nicht das ganze Thema antun will, zumindest seine Statements sind empfehlenswert. Ich habe es mit Beitrag #499 ein bisserl reaktiviert, und Frank hat gleich mitgeschrieben. Schaut einmal rein, was er sagt, aber achtet vielleicht auch auf Fragen, wo er keine Antwort gibt! LG, Philipp
  2. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Matthias, wie hattest Du Deine Testumgebung aufgebaut? Weil bei Micha ist sie natürlich verschärft, und auf den ersten Blick nicht ganz realitätsnah. Da ist ja der Empfänger im Keller, zusammen mit der Störquelle, und der Sender weit weg, abgeschirmt durch Kellermauern. In der Realität sind die üblichen Störquellen in der Nähe des Senders, und der hat meist deutlich mehr Leistung als WLAns oder Bluetooth Signale. Dadurch ist das, was dann beim Empfänger ankommt, zwar natürlich überlagert, jedoch vom Pegel her immer noch hinreichend drüber, um lesbar zu bleiben, selbst wenn es aufgrund der Entfernung schon abgeschwächt ist. Die Störungen sind´s ja auch! Michas Empfänger bekommt volles Störsignal, aber abgeschwächtes Sender Signal, wodurch der Signal-Störungs Abstand erheblich, und eben kritisch niedriger ist, auch wenn absolut vielleicht der gleiche Signal Pegel anliegt, wie im Beispiel zuvor. Da kommen dann vielleicht Telemetrie Sender in den Modellen ins Spiel. Weil die senden zwar getaktet in Bezug auf die eigene Steuerung, um Interferenzen zu vermeiden, aber andere Modelle in der Nähe sind ihnen egal. Und das läge dann schon sehr nahe an Michas Szenario! Wenn ich das näher überlege, wird´s mir irgendwie mulmig. Dann wäre unsere ganzes theoretisieren nämlich am Problem vorbei gedacht, und das Übel ginge von den rapide zunehmenden Telemetrie Daten aus, die auf 2,4GHz herum schwirren! Die Konsequenz wäre da, die Rückkanäle strikt auf eigene Frequenzen zu verlegen, eben 900Mhz, oder 433MHz, wie bei IISI. LG, Philipp
  3. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Ob´s mit LBT funktionieren kann, bin ich so vom Hausverstand her auch skeptisch! Aber mit 10% Bandbelegung? Wenn die Prozessoren in Sender und Empfänger schnell genug sind, dass man in sehr kurze und dafür hochfrequente Bursts ausreichend Information packen kann? Oder ist da bei der 2,4GHz Übertragung an sich schon das Limit erreicht und die Tatsache, dass man bei FASSTest mit der Framerate runter muss, wenn man telemetrieren will, zeigt bereits die Grenze des Bandes und nicht nur ein wenig ambitioniertes Layout durch Futaba? LG, Philipp
  4. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Davon, und dass das FASST-LBT noch stärker macht, muss ich ausgehen, allein aufgrund der Berichte hier. Mir fehlt sowohl Dein Fachwissen, als auch die Möglichkeit den messtechnischen Beweis zu führen. Also bleibt mir nur die Überlegung, wie ich mit dieser Erkenntnis umgehe. Ich nehme an, dass es einer großen Anzahl von Futaba Usern gleich wie mir geht. Gemeinsam mit denen kann ich nur auf Spezialisten wie Euch zählen und hoffen, dass Euch dieser Nachweis gelingt, und dass dann Futaba im Sinne aller reagiert. Bis dahin gibt´s aber nur obige Überlegung: Kann ich es verantworten, mit einem fraglich zuverlässigen System meine Modelle zu steuern? Es geht hier sicher nicht darum, was Futaba sagt. Rein vom Prinzip ist mit LBT oder 10% MU wahrscheinlich eine ähnlich zuverlässige Übertragung möglich wie mit Systemen nach der alten Norm. Die Frage ist, wie viel Aufwand Futaba getrieben hat, um die bestehenden Systeme konform zur neuen Norm zu machen. Ich habe mittlerweile ein bisserl in die EN 300 328 hinein geschnuppert und bin weit davon entfernt, das alles zu verstehen. Aber allein die Vielzahl der Vorschriften zu "Listen" (Before Talk) und der Möglichkeiten, wie man horchen kann, und dann der verschiedenen Varianten zu "Talk", wenn man feststellt, dass der nächste geplante Sprung auf eine belegte Frequenz führt, macht klar, dass man da viele Möglichkeiten hat, ein gutes System zu konstruieren, oder eben ein weniger gutes. Ähnliches gilt für 10% MU, und da auch die Frage, dass wenn es nach zuvor noch anders gestalteten Normen 10% MU hatte, ob es die dann nach V1.8.1 immer noch nicht überschritt. Vielleicht musste Futaba da ab 2015 noch etwas "nachtrimmen", und vielleicht hat das im Bereich Zuverlässigkeit Abstriche erfordert? Momentan geht´s nur um Wahrscheinlichkeiten, darum, ob die zunehmende Zahl von Berichten über Probleme mit Futabas neuen Protokollen von Nasenbohrern und Trollen verursacht wird, oder ob man sie ausreichend glaubwürdig empfindet, um deswegen sein Verhalten entsprechend anzupassen. Was mich betrifft, FASST nach EN 300 328 V1.7.1! LG, Philipp
  5. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Futaba ein Protokoll auslässt, wenn es mit einem Firmware Update einen Sender Norm konform macht. Aber es bleibt ja noch der Funken Hoffnung, dass vielleicht S-FHSS als einziges Protokoll trotzdem noch zuverlässig funktioniert! Aber wie gesagt, Für mich stellt sich die Frage, was juristisch schwerer wiegt: Wissentlich eine zwar der Norm entsprechende, aber potentiell fehlerhafte Steuerung einsetzen und damit möglichen Schaden an Dingen, Gesundheit und vielleicht sogar Gefährdung von Leben in Kauf nehmen? Oder auf die Norm pfeifen und weiter ein System einsetzen, das sich über die Jahre als eines der zuverlässigsten bewiesen hat? Ich selbst muss mir die Frage zum Glück nicht stellen, weil ich meinen T14SG im November 2014 mit V4.1 gekauft habe und das sogar belegen kann. Aber wenn bei Bedarf die Möglichkeit bestünde, in die alte Norm zurück zu kommen, wäre für mich ganz klar, welcher Gesetzesverstoß akzeptabler wäre. Die dritte Möglichkeit und einzige verbleibende Alternative ist ja nur, für ein paar Jahre mit nicht mehr als kleinen Schaumis zu fliegen! LG, Philipp
  6. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Wegen der Telemetrie bin ich bei FASSTest zum ersten Mal ins Grübeln gekommen. Als ich nämlich bemerkt habe, dass die volle Taktrate der Steuerung nur im 12 Kanal Modus möglich ist, OHNE externe Sensoren! Da wird offensichtlich, dass der maximal mögliche Durchsatz recht limitiert ist. Die Folge der 10% MU (Bandbelegung)? Und dann muss man sich wohl entscheiden, Latenz oder Datenverlust. LG, Philipp
  7. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Natürlich ist es schwierig, sporadisch auftretende Phänomene korrekt zu analysieren. Wenn man es doch schafft, werden sicher viele Kontrollverluste nicht auf Probleme wie mit der neuen Funknorm zurück zu führen sein. Dazu wüsste ich zwei Beispiele aus eigener Erfahrung. Doch scheinen sich jetzt Vorfälle zu häufen. Bilden wir uns das alles nur ein, weil wir plötzlich aus irgendeinem Grund auf dieses Thema sensibilisiert wurden? Schicksalhafte Funkstörungen waren für mich bis dato ein Phänomen der MHz Ära. Aber Aussetzer bei der Steuerung im GHz Bereich? Bei weit über die Grenzen ausgereiztem FPV schon, da weiß man halt, dass einfach die Physik ein Limit gesetzt hat. Ansonsten kommt das nach meiner Wahrnehmung nicht einmal im phantastischsten Modellflieger Latein überlanger Flugplatz Feste vor! Klar kann kein Hersteller garantieren, dass die Funkstrecke zu jeder Zeit zu 100% sicher ist. Externe Störungen passieren einfach, genauso wie Defekte in irgend einem Bereich der Hardware, beim Sender, beim Empfänger, bei der Stromversorgung, den Servos, ... Wenn´s jedoch so weit geht, dass der Sender völlig regulär, geplant, so konstruiert, mit variabler Häufigkeit Pausen einlegt, bis zu mehreren Sekunden wartet, bis er höflicherweise keinen anderen Teilnehmer im Frequenzspektrum mehr stört, dann ist das eigentlich das Aus für die RC-Fliegerei mit so einem System! Starte mit einem Gerät, von dem Du weißt, dass das Stottern der Steuerung fix eingebaut ist, wo nicht die Frage ist, ob es kommt, sondern nur wann es kommt. Fall damit jemandem auf den Kopf, dann kann ich mir gut vorstellen, dass sich ein Staatsanwalt die Sache genauer ansieht und sie im Strafrecht endet! LG, Philipp
  8. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Es wäre sicher gut, wenn Du diese vielen Reaktionen irgendwie - anonymisiert, statistisch - auswerten und veröffentlichen würdest. Nachdem ja die technische Seite mangels Offenheit seitens Futaba eher etwas von Kaffeesatz Lesen hat, ist Statistik halt der einzige Weg, an das Problem heranzugehen! LG, Philipp
  9. Futaba FASSTest und FASST mit LBT

    Hallo, Leute! Ich fliege zwar keine Jets, aber mit Futaba, und damit durchaus nicht gerade Ungefährliches, unter anderem große Turbinen Helis eines Freundes. Die Berichte hier jagen mir also Puls und Blutdruck auf deutlich mehr als Ruhewerte, aus Ärger und aus ehrlich empfundenem Mitleid über sinnlos zerstörtes Gerät! Ich habe mich mit ETSI Norm EN 300 328 V1.8.1 zunächst nur wegen älterer Fremdempfänger für meine Schaumis beschäftigt. Mittlerweile geht das erheblich tiefer, und ich habe schon einige Zeit damit verbracht, Informationen zu diesem Thema zusammen zu tragen. Powie, weißt Du über die "eingebauten Schwierigkeiten" bei Futaba Konkreteres? Weil LBT (FASST neu) und 10% MU (FASSTest) ist ja an sich nicht verkehrt, wenn es gut gemacht ist. Die Unterbrechungen mit FASST-LBT habe ich selbst auch schon mit einer simulierten dichten 2,4GHz Umgebung provozieren können. Also dachte ich zunächst, dass man halt dieses spezielle Protokoll besser nicht verwenden und eben gleich zu FASSTest übergehen sollte. Die Idee ist jetzt aber natürlich auch in Warteschleife. Deswegen habe ich noch schnell einen T14SG mit Firmware V4.1 gekauft, als stille Reserve für meinen aktuellen T8FG, um ein paar Jahre mit "gutem, altem" FASST anhängen zu können! Freddy, nochmals Beileid zu Deinem Crash! Frage dazu: War Dein alter T18MZ auf einer Firmware vor V2.5.0, also lief der noch nach der alten Funknorm? Weil FASSTest bist Du ja offensichtlich damit schon geflogen, nämlich mit R7008SB, ohne Probleme, oder? Und das lässt vermuten, dass nicht nur FASST per LBT adaptiert wurde, sondern auch mit FASSTest irgendetwas passiert ist, um es konform zu V1.8.1 zu bekommen, obwohl ja behauptet wurde, dass es das (ohne LBT, nur mit 10% MU) schon immer war! Und deswegen noch einmal die Frage an Powie: Weißt Du da etwas? LG, Philipp
×